Wandervogelhof Reinstorf

Der Wandervogelhof Reinstorf

Im Jahre 1978 fand sich ein Kreis von Uelzener Wandervögeln zusammen, um die Idee einer  Begegnungsstätte für ihre Mitglieder und befreundete Gruppen in die Tat umzusetzen. Zweierlei war dabei Ziel. Zum einen sollten den Bünden entwachsene Menschen eine Möglichkeit finden, sich weiter zu engagieren und auszutauschen, zum anderen sollte ein Freiraum für die aktiven Gruppen geschaffen werden.

Der Wandervogelhof Reinstorf liegt etwa 18 Kilometer südlich der Kreisstadt Uelzen am Rande der Lüneburger Heide. Das gesamte Areal ist gut einen Hektar groß. Auf ihm liegt ein im Geviert angeordneter Gebäudekomplex, der einen ca. 800 Quadratmeter großen Innenhof ganz umschließt. Außerhalb der Gebäude liegt eine große Koppel sowie weitere Wiesen- und Gartenflächen.

Zu den Gebäuden zählen das Haupthaus, eine große Scheune, die ehemaligen Stallungen und der alte Schweinestall. Das Haupthaus beherbergt die Küche, das Esszimmer und die gute Stube. Im umgebauten Schweinestall sind Werkstätten entstanden; hier kann man schmieden, tischlern, töpfern, drechseln und vieles mehr. Außentoiletten, Badestube und Sauna sind ebenfalls hier untergebracht. In den Stallungen befinden sich die Webstube, die Backstube, der große Kaminsaal und das Bundesarchiv der Deutschen Freischar. Die Scheune wird nur zur Hälfte genutzt. Hier befindet sich ein Raum, der wahlweise entweder als Werkstatt oder als Ausstellungsraum dient.

Auf dem Wandervogelhof Reinstorf finden von der Hofmannschaft angeboten das ganze Jahr über Aktivitäten verschiedener Art statt: Handwerker- und Photowochenenden, Singetreffen, Tanzwochenenden und Ausstellungen, Geländespiele, literarische und plattdüütsche Wochenenden, Bauwochenenden, Fahrtennachtreffen und vieles mehr.